Yoga für Wen? 

Yoga ist für Jeden praktizierbar–unabhängig von Alter, Beweglichkeit und Kondition.

Unterstützende Hilfsmittel wie Gurte, Klötze, Decken und Stühle helfen ganz individuell bei der Ausführung der Asanas. Der Unterricht endet immer mit einer Tiefenentspannung (Savasana). Die wohltuende Wirkung des Yoga ist sofort spürbar.

Für Kinder und Jugendliche  ist Yoga eine sanfte, rivalitätsfreie Form der Bewegung, die Spaß macht. Wer sich sonst zu wenig bewegt, lernt auf spielerische Weise, wie sich Kraft, Gelenkigkeit, Koordinationsvermögen und Haltung verbessern lassen. Und wer viel zappelt, kann beim Yoga ruhiger werden. Differenzierter betrachtet stehen Kinder oft schon ab der Geburt heutzutage hohen Anforderungen gegenüber. Dadurch entstehen Ruhelosigkeit, körperliche Beschwerden, Anspannungen und vieles mehr. Im Grunde die gleichen Symptome wie bei uns Erwachsenen. Viele Krankengeschichten beginnen schon in der Kindheit. Dazu gesellt sich dann Bewegungsmangel dazu, der zu chronischen Veränderungen im inneren und äusseren Körpersystem führt. Aber um in dieser Welt aus Anforderungen und Erwartungen zu bestehen und doch noch eine "Insel der Stille" entdecken zu können, macht es Sinn früh zu üben, sich aus dem Trubel herauszunehmen. Da kann Yoga wunderbar genutzt werden.

Für Kinder ab 4 Jahren ist es sinnvoll im "Lernen" zu bleiben und durch spielerische Käörperarbeit  eine gute Körperwahrnehmung in kleinzu erhalten. In kleinen Gruppen können sie auf spielerische Art mit Yoga-Haltungen vertraut zu werden. "Früh übt sich, was ein Meister werden will."  Die Gruppen stufen sich altersmäßig ab, dass es den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird. Ab 12 Jahren ergibt es Sinn geschlechtsneutral zu üben, also eine reine Mädchen-Gruppe zu etablieren, ausser das Mädchen selbst wünscht eine heterogene Gruppe. Viele Mädchen  brauchen oft Raum für sich selbst, viel Zeit und Muße, gerne auch mit anderen. Diese Bedürfnisse mit dem Körper direkt zu verbinden, ist ganz wunderbar, um sich auf das Frausein vorzubereiten. Ich habe einen offenen, annehmenden Raum in meiner Jugend sehr vermisst.

Die Jungen wenden sich in diesem Alter oft anderen "Disziplinen" zu, was auch gut ist und dennoch wäre auch für sie sinnvoll, sich mit dem Gegensatz zur Kraft und Ausdauer auch mit dem Wahrnehmen sowie der Achtsamkeit und Langsamkeit des Daseins auseinander zu setzen. Es würde einem gegenseitigen Verständnis von männlich und weiblich bereits von Anfang an dienen.

Kurse für Mutter & Baby im Anschluß an die Rückbildung sind eine schöne Ergänzung für die tiefer gehende Bindung zwischen Mama&Baby, abenso wie für die neu zu findende Wahrnehmung, des veränderten Körpers nach der Geburt. Ebenso bietet sich schlichein Raum, wo Mutter & Kind im Alltag neben Stillen und sonstiger Arbeit einfach mal eine Pause machen und sich gemeinsam bewegen und ruhen- selbst wenn es nur einmal pro Woche ist.

Auch Familien-Yoga ist eine runde Sache, um mehr Verständnis für den Nächsten zu entwickeln. Sämtliche Familien-Mitgleidern bietet sich die Möglichkeit sich dem  tieferen Sinn des Yoga und dem Üben von Asanas miteinander anzunähern, sich auch anders, neu kennenzulernen. Es stärkt das WIR der Familie im verbindenden Tun.

Während der Schwangerschaft können einfache Übungen Beschwerden vermindern und sogar ersparen. Verdauung, Durchblutung sowie Atmung werden erleichtert. So dienen die Asanas dem mentalen und physischen Wohlbefinden der werdenden Mutter. Zugleich fördern sie eine natürliche und leichte Geburt. Dem Fötus geben sie Bewegungsspielraum.

Yoga kennt kein Alter. Yoga erhält die Beweglichkeit auf körperlicher und geistiger Ebene und die berühmten Umkehrhaltungen verjüngen das Körpersystem auf ganz wundervolle Weise. Yoga ist die beste Art und Weise mit sich, seinem Körer und seiner Umwelt in Einklang zu leben.

Habe ich eine Gruppe vergessen, für die Yoga dienlich ist ... rufen Sie mich an, ich bin für alle Möglichkeiten offen, sei es Einzeln mit Ihnen im Yogastudio oder auch bei Ihnen zuhause im Wohnzimmer oder Sie brauchen Bewegungs-Ausgleich am Arbeitsplatz für Ihre Mitarbeiter ...

Eine Liste möglicher Indikationen,

bei deren Begleitung Yoga nützlich sein kann:

Freude an der Bewegung

Beckenboden-Beeinträchtigungen

Schulter- und Halsverspannungen

Kopfschmerzen

Muskelerschlaffung und Muskelverkürzung

Bewegungseinschränkungen jeglicher Art

chronische Müdigkeit

Vitalitätsverlust

Geburtsvorbereitung

Schwangerschaft und Rückbildung

Burn-Out

Langeweile :-)

Im Grunde kann man immer und überall Yoga praktizieren ... es braucht keinen Mangel dazu, einfach nur, weil es Freude bereitet und glücklich macht, in Harmonie mit dem eigenen Körper und der Seele (dem Herzen) zu sein. Oft kommen wir aber erst durch den Mangel, den Druck, die Krankheit, die Liste ist unendlich lang in den Zustand, etwas verändern zu müssen und dann auch zu wollen. Yoga ist im Grunde seines Wesens eine andere Lebens-ein-Stellung als die bisher vertraute Lebensweise ... Prana & Asana unterstützen die Balance der Polaritäten zu finden ... (es ist schön und ergibt oft Sinn die Worte, deren vielfältigen Bedeutungen in ihrer Tiefe zu hinterfragen und mit Ihnen zu spielen ! probiere es mal aus ... dadurch öffnen sich ganz neue Tore und Welten von Verständnis.)